Standort: Praxis Grabenberg 2a

Untersuchungen

Schilddrüsenuntersuchung

Alle wichtigen Informationen im Detail

Sonographie

Dauer ca. 20 – 50 Minuten

In unserer Schilddrüsensprechstunde bieten wir alle Untersuchungsverfahren (Ultraschall, Bestimmung der Schilddrüsenlaborwerte und Schilddrüsenszintigraphie) für die komplette Schilddrüsendiagnostik an. Nach der Untersuchung übermitteln wir die Ergebnisse schnellstmöglich an Ihren Arzt. Dieser bespricht die Ergebnisse und die eventuell notwendige Therapie mit Ihnen.

Was müssen Sie vor der Untersuchung beachten?

  • Sie müssen nicht nüchtern sein
  • Informieren Sie uns bitte unbedingt über vorangegangene Kontrastmitteluntersuchungen bei Röntgen oder CT-Untersuchungen
  • Sollten Sie Amiodaron einnehmen, sollten Sie uns das bitte unbedingt mitteilen, weil es die Untersuchungsergebnisse verändern bzw. verfälschen kann

Was müssen Sie zur Untersuchung mitbringen?

  • Wir benötigen einen gültigen Überweisungsschein und die Versichertenkarte Ihrer Krankenkasse.
  • Wenn Sie einen Medikamentenplan haben bringen Sie diesen bitte mit

Wie läuft die Untersuchung ab?

  • Vor dem Untersuchungsgespräch mit dem Arzt bitten wir Sie einen Fragebogen auszufüllen. Im Gespräch befragen wir Sie dann genau über Ihre Beschwerden, bekannte Schilddrüsenerkrankungen und Medikamenten-Einnahme.
  • Danach führen wir eine Ultraschalluntersuchung durch. Diese Untersuchung erfolgt im Liegen mit einem modernen Gerät (VINNO E35 Farbdoppler-Ultraschallgerät mit 21,5″ hochauflösendem LED – Monitor und 3D/4D Bildgebung). Mit Hilfe der Schilddrüsensonographie (Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse) kann ohne Strahlenbelastung die Größe, Form und Lage der Schilddrüse bestimmt werden. Ebenso gibt sie Aufschluss über Zysten und Knoten in der Schilddrüse. Um eventuelle Auffälligkeiten näher abzuklären kann eine Schilddrüsenszintigraphie notwendig sein.

  • Nach der Ultraschalluntersuchung findet in der Regel eine Blutentnahme statt. Bei Verdacht auf eine Schilddrüsenfehlfunktion sind praktisch immer Blutuntersuchungen notwendig. Sie sind ein elementarer Bestandteil der Schilddrüsendiagnostik um festzustellen ob:
    1. eine Schilddrüsenüber- bzw. –unterfunktion besteht
    2. eine Autoimmunerkrankung vorliegt
    3. ein Schilddrüsentumor die Ursache der Beschwerden ist.
  • Sollte sich im Ultraschalluntersuchung die Notwendigkeit einer Schilddrüsenszintigraphie ergeben haben, bekommen Sie bei der Blutentnahme durch die selbe Nadel eine Injektion mit einer schwach radioaktiven Substanz. Die Substanz wird wie Jod in die Schilddrüse aufgenommen, aber nicht weiter im Stoffwechsel verarbeitet. Nach etwa 20 Minuten wird die Verteilung der Substanz in der Schilddrüse mit einer Gamma-Kamera gemessen (Dauer circa 5 Minuten). Die Untersuchung erfolgt im Liegen. Nebenwirkungen sind auch bei einer bekannten Jodallergie nicht zu erwarten.

Was wird mir injiziert und wie hoch ist meine Strahlenbelastung?

Bei der Untersuchung injizieren wir Ihnen ca. 50 MBq TC99mPertechnetat. Die Strahlenbelastung beträgt ca. 1 mSv (natürliche Strahlenbelastung 2,5 – 10mSv/Jahr).

lasche-wue